Die Inhalte der 2-jährigen BeraterInnen-Weiterbildung sind:
  1. Theoretische Grundlagen systemischer Beratung (tiefenpsychologische und verhaltenstherapeutische Verfahren, Gestalttherapie, klientenzentrierte Gesprächstherapie, Transaktionsanalyse, Themenzentrierte Interaktion, Psychodrama, Gruppendynamik) und unterschiedlicher Klientensysteme (Familien, Gruppen, Teams, Institutionen, Organisationen); systemisch-konstruktivistische Grundlagen und aktuelle Entwicklungen des systemischen Arbeitens; soziale und gesellschaftliche Rahmenbedingungen
  2. Systemische Grundhaltungen (Achtsamkeit, Empowerment, Wertschätzung, Neugier, Neutralität); Lösungs- und Ressourcenorientierung; Prozessorientierung; Entwicklung einer professionellen, beraterischen Identität (berufsfeldrelevante Selbstreflexion, Genogrammarbeit und Familienrekonstruktion, 
„Karriereplanung und 'Happenstance Learning Theory'“
, Entwicklung der eigenen professionellen Persönlichkeit)
  3. Kontextanalyse und Kontextsensibilität; Beratungsformate, psychosoziale Beratung, Bildungsberatung, Erziehungsberatung etc., Auftragsklärung (komplexe Systeme und ihre Vernetzung; Analyse und Dynamik von Institutionen und Organisationen; interinstitutionelle Kooperation, Rollenverständnis, Peer-Learning)
  4. Veränderungen und Krisen in Klientensystemen; Umgang mit Leitbildern, Metaphern, Mythen und Tabus, Burnout-Prophylaxe, Qualitätssicherung
  5. Marte Meo (siehe unter Weiterbildung Marte Meo)
(vgl. Richtlinien der DGSF sowie der SG)